Lastenrad Kinder

Gastbeitrag von Maike: Das Lastenrad, die Kinder und ich

In unserer Kategorie „Lastenrad Daily Life“ stellen wir Euch in regelmäßigen Abständen Erfahrungsberichte von Gastautor*innen und ihren Lastenfahrrädern vor. Wer Lust hat, seine Lastenrad-Erlebnisse mit der Greenbike-Community zu teilen, darf sich gerne bei uns melden. Heute erfahrt ihr mehr über den Alltag einer Mutter mit ihren Kindern und dem Transport per Lastenfahrrad von Maike.

Das Lastenrad, die Kinder und ich

Das Fahrradfahren bevorzugte ich schon immer, da ich es von kindesan gewohnt war viel mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.
Als Mutter wollte ich natürlich mein Kind mitnehmen und hatte damals einen Fahrradsitz für meine große Tochter.
Nach der Geburt unserer zweiten Tochter legten wir uns einen Fahrradanhänger zu. Sie hasste das Autofahren, aber das Fahren im Anhänger klappte.

Nach etwa drei Jahren, waren mir meine zwei Kinder einfach zu schwer und es machte keinen Spaß mehr sie mit meinem „normalen“ Fahrrad zu ziehen. Meine große Tochter kann natürlich selber Fahrrad fahren, aber weitere Strecken schafft sie noch nicht und ich wollte weitere Strecken fahren, um das Auto besonders an schönen Tagen stehen zu lassen.

Durch andere Mütter bin ich auf das Lastenrad aufmerksam geworden. Ich ließ mich von ihrer Begeisterung anstecken und informierte mich über Marken und Modelle. Ich fragte mich schnell, warum ich nicht eher auf ein Lastenrad gestoßen bin. Das Schönste daran ist einfach, dass die Kinder „vorne“ sitzen, ganz nah bei mir – immer im Sichtfeld.

Seit Juni 2019 sind wir also stolze Besitzer eines Babboe Curve-E. Wir holten unser neues Gefährt im Geschäft ab und fuhren unsere erste Strecke von 11 km nach Hause und hatten richtig viel Spaß. Die Kinder waren von Anfang an begeistert. Nun hatten wir den ganzen Sommer und die schöne Herbsttage, um viele schöne Momente mit dem Babboe zu sammeln. Ich bin mir sicher, dass die Kinder sich später an diese erinnern werden. Wir hören Musik über das Handy, singen mit, lachen und erzählen. Natürlich gibt es unter den Kindern auch mal Streit, es wird sich aber auch wieder vertragen.

Ich nehme zwischenzeitlich auch Freundinnen der Kinder mit, was sie natürlich toll finden und feiern. Auch zum Einkaufen hat sich das Babboe bewährt gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich einen großen Einkauf darin verstaut bekomme.
Ein großer Grund das Fahrrad anstatt das Auto zu nehmen, ist, man hat keine Parkplatzsuche! Ich kann direkt vor dem Kindergarten parken, was mit dem Auto immer eine Glückssache ist, in der Stadt kann ich an verschiedenen Geschäften vor der Türe anhalten.

Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich ein Lastenrad mit Motor nehmen soll, bin aber echt froh, mich dafür entschieden zu haben. Es macht das Fahren mit Kindern und Einkauf so viel angenehmer. Zumal ich den Motor ausstellen bzw geringer stellen kann, falls ich ihn nicht benötige.

Jetzt warten wir auf die sonnigen Tage, um wieder gemeinsame weite Touren zu machen. Auch jetzt benutzen wir es, denn durch das Regenverdeck sind die Kinder geschützt. Aber am schönsten ist es ohne Verdeck durch die Sonne zu fahren. Wir werden es noch definitiv viele Jahre nutzen, auch wenn die Mäuse schon fast 4 und 5,5 Jahre sind, denn Kind Nr. 3 ist auch unterwegs und darf dann in der Babyschale mit uns mit fahren.♥

Anmerkung der Greenbike-Redaktion: Danke, liebe Maike für den Einblick in Deinen Lastenrad-Alltag mit den Kids. Wir freuen uns auf neue Abenteuer von und mit Euch!

Ihr interessiert Euch auch für ein Lastenfahrrad für Kinder? Hier findet Ihr eine umfassende Beratung: https://www.greenbike-shop.de/lastenfahrrad/beratung/lastenfahrrad-kinder/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.